Willkommen+Welcome+Bienvenidos+Bienvenue+Mirë se vini

Home  Hotel  Angebote  Tagung  Buchung

Monte Negro

Thomas lehnt sich bequem im Sessel zurück und betrachtet dabei nachdenklich den vor ihm liegenden Stapel touristischer Prospekte, in denen Hotels, Meer, Palmen, Berge und braungebrannte Schönheiten zu sehen sind. Die Wahl fällt ihm und seiner Frau, die ihm gegenüber sitzt, schwer.
„Na“, sagt  er, „wollen doch mal sehen, wo wir dieses Jahr zum Angeln hinfahren?“
„Zum Angeln? Ich denke wir fahren in Urlaub?“, verbessert sie ihn und blickt mit gerunzelter Stirn auf die Fotografien der Mädchen im Badeanzug.
„Natürlich“, antwortet er, „Spanien – dort waren wir schon – und in Frankreich ebenfalls.“
„Warum nicht nach Italien oder Griechenland? Museen, Ruinen...“
„Hm, aber das hier ist vielleicht interessant: Montenegro.“
„Liegt das in Europa?“
„Ich will aber fliegen, in einem Luxushotel wohnen, kulturelle Abwechslung haben, interessante Leute treffen und breite Strände...“
„Hör mal zu: Montenegro hat eine 290 km lange Küste, 56 km davon ist Sandstrand. Die Adria ist sauber und klar, ihre reich gegliederte Küste wind- und wellengeschützt. Sieh dir doch die Hotels, das Meer und die Strände an!“

Er liest: „Ein steiler Gebirgszug trennt die Küste von der fruchtbaren Zeta-Ebene, zu der auch der Skutarisee gehört. Der größte Süßwassersee auf dem Balkan ist nur 6 km Luftlinie vom Meer entfernt. Der See ist reich an seltenen Fisch- und Vogelarten. Viele Angler und Jäger aus aller Welt sind hier anzutreffen. Wildenten, Schnepfen, Pelikane, Reiher, Störche. Silberkarpfen und Lauben, seltene Fischarten, doch hier kommen sie zahlreich vor.“

Montenegro ist ein Land der Kontraste. Sonne und Meer - Berge, das ganze Jahr über schneebedeckt. Warmes, mediterranes Klima mit 2700 Sonnenstunden jährlich – drei Autostunden später Skigebiete.
„Das ist unmöglich! Wie groß ist denn Montenegro?“
„Die größte Entfernung innerhalb Montenegros beträgt 190 Kilometer. Noch etwas interessantes: Montenegro ist ein ökologischer Staat. Seine Regierung schützt die unberührte Natur. Hier kann man noch unbeschwert atmen! – Hier steht auch etwas über die Kultur: Ein vielfältiges Mosaik unterschiedlicher Einflüsse auf Schritt und Tritt. Illyrische, griechische, römische, byzantinische, venezianische und islamische Geschichte. In der Altstadt von
Ulcinj ist jeder Stein historisch.“
 „Steht da etwas über die Leute in Montenegro?“
„Die Menschen hängen sehr an Tradition, Moral, Bräuchen und Geschichte, dennoch sind die Montenegriner sehr kommunikativ und gastfeundlich.“
„Hört sich alles interessant an und ist mal etwas Anderes, ganz Neues.“

„Also, auf geht’s nach Montenegro!“ 

Montenegro in Zahlen:
1991 wurde Montenegro zum ökologischen Staat erklärt.
Fläche: 13.812 km²
Einwohner: 620.000
Hauptstadt: Podgorica, Regierungs- und Wirtschaftszentrum, 159.000 Einwohner.
Residenzstadt: Cetinje, historisches und kulturelles Zentrum.
Sprache: montenegrinisch, Schulsprache: deutsch und englisch
Währung: Euro
Küstenlänge: 290 km
Gesamtlänge der Strände: 73 km
Längster Strand:
Ulcinj, 13 km
Höchster Berg: Bobotov kuk (Durmitorgebirge) 2.522 m
Größter See: Skutarisee, 391 km²
Tiefster Canon: Tara-Canon 1.300 m
Größte Bucht: Boka Kotorska

Nationalparks: Durmitor 39.000 ha, Lovcen 6.400 ha, Skutarisee 40.000 ha

Naturressorts und historische Orte unter UNESCO-Schutz: Durmitor mit Tara-Canon, Altstadt von Kotor.
Verkehrsverbindungen: Flughäfen Podgorica und Tivat
Hafen: Bar und Fährschifflinie Bar – Bari
Eisenbahnlinie: Bar – Beograd
Küstenstraße: Adria-Magistrale

Impressum

© Copyright-La Rosa Negra - Reservierung oder Buchung von Hotelzimmern